Glücksspiel

Glücksspiele sind für die allermeisten Menschen eine spannende Freizeitbeschäftigung. Allerdings kann die Beschäftigung mit Glücksspielen auch in eine Spielsucht entgleiten. Die Übergänge zwischen reinem Vergnügungsspiel und riskantem Glücksspiel sind fließend.

Ca. 1,5% der 16-65 -Jährigen in Deutschland haben ein problematisches oder pathologisches, also eindeutig kritisches Glücksspielverhalten. Hinzu kommt ein Bevölkerungsanteil von ca. 4% mit einem auffälligen Spielverhalten.

Für Hamburg wird die Zahl der Menschen mit einem problematischen oder pathologischen Spielverhalten auf etwa 12.000 geschätzt. Männer zeigen dabei fast doppelt so häufig Anzeichen für ein problematisches oder pathologisches Spielen als Frauen. Ebenfalls gibt es einen erhöhten Prozentsatz von problematisch bzw. pathologisch Spielenden bei Männern bis 25 Jahren. Mit ↗Automatisch Verloren! steht für Hamburgerinnen und Hamburger sowie für Fachkräfte in Hamburg ein umfassendes Informationsportal rund um das Thema Glücksspielsucht zur Verfügung. Die Helpline Glücksspielsucht steht darüber hinaus allen Hilfesuchenden montags bis donnerstags 10-18 Uhr und freitags 10-15 Uhr (zum Ortstarif aus dem deutschen Festnetz) unter T 040 / 23 93 44 44 zur Verfügung.

Weitere Hamburg spezifische Aktivitäten zur Glücksspielsuchtprävention werden beispielsweise vom ↗SuchtPräventionsZentrum für den Bereich Schule umgesetzt.

Weitere Informationen zu Glücksspielsucht finden Sie im Internet zum Beispiel für

↗Fachkräfte
↗Erwachsene

und in unserem Materialshop